Online-Akademie für klassische Homöopathie – Online-Kurse in klassischer Homöopathie
/

Lernen Sie von erfahrenen Homöopathen - von zu Hause aus bei freier Zeiteinteilung - Kurse für Heilberufler & Neueinsteiger

Tierhomöopathie V – Aufbaukurs:
Infektionskrankheiten und Miasmen in der Tierpraxis

Nächster Kurs: Pausiert, siehe unten
Kursleiterin: Ursula Veiser
Kursgebühr: EUR 165.-

Wichtiger aktueller Hinweis zu unseren Tierhomöopathie-Kursen

Homöopathie für Tiere akut bedroht – Tierhomöopathie-Kurse pausieren vorerst

Nachdem Bundestag und Bundesrat das neue Tierarzneimittelgesetz abgesegnet haben, wird es Stand jetzt – sofern die Einsprüche, Petitionen und Klagen keinen Erfolg haben – "Nicht-Tierärzten" ab 28.01.22 nicht mehr erlaubt sein, Tiere homöopathisch zu behandeln. Das bedeutet, dass Tierheilpraktiker und sogar Tierhalter den eigenen Tieren keine Globuli mehr geben dürfen. Und homöopathisch ausgebildete Tierärzte gibt es nur sehr sehr wenige.

Ja, ich weiß: Unglaublich! Auch nach unserer Einschätzung müsste es in genau die andere Richtung gehen. So war eines der Anliegen der Gesetzesneuregelung eigentlich auch die Reduktion des Antibiotika-Einsatzes in der Tierhaltung, was natürlich sinnvoll ist und wobei die Homöopathie helfen könnte und bisher auch tut. Ob es "versehentlich" geschah, sie nun für weite Teile der Anwender bei Tieren zu illegalisieren und da quasi "unbemerkt das Kind mit dem Bade ausgeschüttet wurde", oder ob raffinierter Lobbyismus dahinter steckt ist uns nicht bekannt.

Wir mussten natürlich beraten, ob wir nun einfach weiter machen können mit den Tierhomöopathie-Kursen wie bisher, oder ob wir reagieren müssen. Und wir sind zu dem Schluss gekommen, dass wir es zwar immer sinnvoll finden, das Wissen weiter zu geben, welches unabhängig einer wie auch immer gearteten Gesetzeslage wertvoll ist, aber wir die Entwicklung zunächst mal weiter beobachten wollen und die Kurse vorübergehend aussetzen, bis hoffentlich bessere Neuigkeiten kommen. Eine Möglichkeit zu solchen beizutragen ist die Petition des "Berufsverbandes klassischer Tierhomöopathen Deutschlands" zu unterschreiben und weiter zu verbreiten. Eine andere könnte sein, eigene politische Kontakte zu nutzen oder lokale Politiker zu kontaktieren und auf diese schädliche Gesetzesänderung hinzuweisen.

Weiterführende Links:

Internetseite des Berufsverbandes klassischer Tierhomöopathen Deutschlands

Hier finden sich unter dem Punkt "Aktuelles" weitere Berichte und Infos zum Thema.

Stellungnahme des Verbandes der zoologischen Gärten hier

Bericht dazu auf topagrar-online

Deutsche Apotheker-Zeitung berichtet hier.




Kursbeschreibung

Die Tierhomöopathie-Aufbaukurse bauen auf dem Basiskurs auf und können in beliebiger Reihenfolge angeschlossen werden. Sie bauen NICHT aufeinander auf.

Kursziel:

Akute und chronische Infektionskrankheiten der Tiere und die gängigen Therapien kennenlernen und miasmatisch zuorden, homöopathische Therapieansätze der alten Meister (unter Berücksichtigung der Miasmentheorie) und Vithoulkas (unter Vernachlässigung von Identifikation und Benennung der Miasmen) kennenlernen und anwenden.

Voraussetzungen:

Teilnahme am Basiskurs oder vergleichbare Grundkenntnisse. Ein Repertorium (Kent, Complete, Synthesis, Universale oder auch TBB) sollte vorliegen.

Der 4-wöchige Kurs richtet sich an Absolventen des Basiskurses, die mehr über die akuten und chronischen Infektionskrankheiten der Tiere allgemein und insbesondere von Hund und Katze vor dem Hintergrund der Hahnemannschen Miasmentheorie (ergänzt um Vakzinose und Tuberkulinie) erfahren möchten. Die Möglichkeiten und Risiken von Therapien und Impfprophylaxen werden besprochen wie auch ihre miasmatische Zuordnung.

Ganz ohne Geschichte geht es nicht: Die Miasmentheorie ist ein Hilfskonstrukt zum besseren Verständnis von Krankheit und Krankheitsentwicklung und man sollte sie im Kontext des Wissens ihrer Zeit sehen. Krankheiten entwickeln sich, Erreger entwickeln sich, die Wissenschaften entwickeln sich. Läßt sich die Miasmentheorie – oder besser die Idee, die ihr zugrundeliegt – nutzbringend auf heutige Verhältnisse (und die Tierkrankheiten) übertragen und wenn ja, wie? Um diese Frage zu beantworten schauen wir uns an, wie sich die Infektionskrankheiten im Tierreich entwickelt haben, seit wann es welche akuten und chronischen Infektionskrankheiten gibt, welche Erreger sie auslösen (Parasiten, Bakterien, Viren) und wo die Parallelen zu den Humanerkrankungen sind. Bei den Tieren gibt es Infektionskrankheiten, die denen der Menschen entsprechen, die von ähnlichen oder sogar denselben Erregern ausgelöst werden und teilweise zwischen Mensch und Tier auf ganz verschiedenen Wegen übertragen werden können (in eine oder beide Richtungen, direkt, über Reservoir, über Zwischenwirt, mit und ohne Wirtswechsel). Es gibt außerdem viele Erregerverwandtschaften, so ist z.B. der  Syhpiliserreger eng verwandt mit dem Erreger der Lyme-Borreliose.
Auch die Maßnahmen, die mehr oder weniger erfolgreich zur Eindämmung der Tierseuchen ergriffen wurden und/oder werden – Absonderung, Anzeige- und Meldepflicht, Chemotherapie, Antibiose, Impfung, Immunstärkung durch z.B. Interferone – werden besprochen.

Der Kurs wird ergänzt durch Kontrollfragen und Übungen.

Bitte beachten Sie auch unsere weiteren Kurse zur Tierhomöopathie und unseren Komplett-Paket-Rabatt!

Übersicht aller Kurse zur Tierhomöopathie

Basiskurs Tierhomöopathie Pausiert
Aufbaukurs II Tiersymptome analogisieren und repertorisieren Pausiert
Aufbaukurs III Vertiefung der Fallanalyse – Homöopathische Differentialdiagnostik beim Tierpatienten Pausiert
Aufbaukurs IV Von der ersten Gabe bis zum Folgemittel Pausiert
Aufbaukurs V Infektionskrankheiten und Miasmen in der Tierpraxis Pausiert

Komplett-Paket-Rabatt

Bei Buchung aller Tierhomöopathie-Kurse auf einmal gewähren wir einen Komplett-Paket-Rabatt. Statt zusammen 825,- Euro (5 x 165) zahlen Sie nur 745,- Euro.
Sie können dann alle fünf Tierhomöopathie-Kurse gleich, entsprechend der Termine, oder im Rahmen der folgenden zwei Jahre absolvieren.


Wichtiger Hinweis!
Aus rechtlichen Gründen können derzeit nur Teilnehmerinnen und Teilnehmern aus Österreich und der Schweiz, bzw. deutschsprachige Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus anderen Ländern außerhalb Deutschlands individuelle Rückmeldungen auf eigene inhaltliche Fragen bekommen. Zwar klären sich erfahrungsgemäß durch unsere umfangreichen Erläuterungen, Skripten und Lektionen in aller Regel sämtliche themenbezogenen Fragen im Laufe des jeweiligen Kurses. Aber aus rechtlichen Gründen, im Zusammenhang mit dem Fernunterrichtsschutzgesetz (FernUSG), können nach einer gerichtlichen Auslegung des FernUSG, leider bis auf Weiteres Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus Deutschland keine individuellen Rückmeldungen auf eigene Fragen erhalten und stattdessen nur passiv an unseren Kursen, mit allen Übungen und Übungsfällen teilnehmen. Wir arbeiten an einer Klärung und Lösung.